Das perfekte Hochzeits-Styling

Was Bräute wissen sollten

+
Jede Braut möchte an ihrem großen Tag strahlend schön aussehen.

Eine Braut möchte am schönsten Tag ihres Lebens auch wunderschön aussehen. Damit das klappt, gilt es zuerst einmal die ganz große Frage aller Bräute „Welches Hochzeitskleid passt zu mir?“ richtig zu beantworten.

Download: PDF der Sonderseite "Traumhochzeit"

Ausgabe Waldeck-Frankenberg

Ausgabe Kassel

Ausgabe Schwalm-Eder

Wer sein Traumkleid finden möchte, sollte mindestens sechs Monate vor dem großen Tag mit der Suche beginnen. Diese Zeitspanne muss man auf jeden Fall einplanen, wenn das edle Stück eine Maßanfertigung sein soll. Auch die Lieferzeiten bestimmter Designermodelle können Monate dauern. Daher sollte man seinen Besuch im Brautsalon möglichst frühzeitig ansetzen.

Dort gilt es sich dann zu entscheiden: Zwischen Samt und Seide, Brokat, Taft, Tüll und Spitze. Allerdings kommen die edlen Stoffe heute längst nicht mehr nur in Form langer Röcke, züchtiger Puffärmel und zarter Schleier daher. Im Gegenteil: Die Bräute zeigen in der Hochzeitssaison 2014 Mut und attraktive Beine in kurzen Kleidern.

Die schönen Stoffe können trotzdem üppig zum Einsatz kommen und den raffinierten Schnitten eine besondere Ausstrahlung verleihen. Originell sind auch schmal geschnittene Tüllkleider, die zwar mit Blüten aus Stoff besetzt, sonst aber sehr schlicht sind.

Traumfrisur planen

Idealerweise hat frau beim Hochzeitskleider anprobieren auch schon genaue Vorstellungen von ihrer Brautfrisur, denn Kleid und Haarstyling müssen unbedingt eine harmonische Einheit bilden. Damit es mit der Traumfrisur auch klappt, sollte man rechtzeitig mit einer Stärkung der Haare von innen beginnen. Basisstoffe für volles und gesundes Haar liefert etwa eine Kur mit Bockshornkleesamen und Mikro-Nährstoffen. Am besten beginnt man seine Kur für hochzeitsfeine Haare etwa acht bis zwölf Wochen vor dem Gang zum Traualtar.

An das „Darunter“ denken

Wer einen perfekten Hochzeitstag plant, sollte auch an besondere Dessous und Unterwäsche denken. Eine Corsage unterstreicht die weiblichen Formen an den richtigen Stellen und trägt dazu bei, dass das Brautkleid wie angegossen sitzt. Auch hier gilt es, seinem persönlichen Stil treu zu bleiben. Es spielt keine Rolle, ob die Brautdessous romantisch verspielt, klassisch oder einfach nur sexy sind. Die Hauptsache ist, dass sie zur Trägerin passen und die Braut sich darin wohlfühlt.

Wohlfühlen ist auch das wichtigste Kriterium, wenn es um die Wahl der Brautschuhe geht. Diese sollten nicht nur toll aussehen, sondern vor allem angenehm zu tragen sein. Denn nichts ist schlimmer, als den ganzen Hochzeitstag lang von schmerzenden Füßen gepeinigt zu werden. (djd)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.