Brand in Griechenland außer Kontrolle

Athen - Ein großer Waldbrand in der Region der nordostgriechischen Hafenstadt Alexandroupolis ist am Donnerstag außer Kontrolle geraten. Der griechische Zivilschutz rief für die Region den Notstand aus.

Die Flammen haben nach Schätzungen der Feuerwehr bislang 2500 Hektar Wald- Buschland und landwirtschaftlich genutzte Flächen zerstört. An den Löscharbeiten nehmen auch vier Löschflugzeuge und zwei Hubschrauber sowie mehr als 300 Feuerwehrleute und Soldaten sowie freiwillige Helfer teil.

Bereits am Vortag waren ein Zeltlager für Kinder und eine Radarstation sowie zwei kleine Dörfer evakuiert worden. In Griechenland herrschen zurzeit extreme Trockenheit und starke Winde. Die Waldbrandgefahr werde auch in den kommenden Tagen sehr hoch bleiben, warnte die Feuerwehr. Bei Waldbränden sind diesen Sommer bislang zwei Menschen in Griechenland ums Leben gekommen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.