Feuer in Mülheim

Brand in Stellwerk sorgt für bundesweite Verspätungen

+
Dicker Qualm kommt aus dem Stellwerk: Die Feuerwehr bei den Löscharbeiten in Mühlheim.

Mühlheim - Wegen eines Stellwerksbrands im Ruhrgebiet an einer der meistbefahrenen Bahnstrecken der Welt müssen Bahnkunden am Montag mit Verspätungen rechnen - und das bundesweit.

Wegen des Feuers am Sonntagmorgen kommt es noch immer zu Verspätungen.

"Heute im Laufe des Tages wird es noch zu Beeinträchtigungen kommen", sagte ein Bahnsprecher in Berlin. Der Fernverkehr werde über Gelsenkirchen und Wuppertal umgeleitet, und Reisende müssten mit 20 bis 30 Minuten Verspätung rechnen. Auch im Nahverkehr gebe es Verzögerungen von 10 bis 20 Minuten. Bis wann die Verspätungen andauern würden, könne die Bahn noch nicht abschätzen, sagte der Sprecher.

Wichtige Nord-Süd-Verbindung

Bereits am Sonntag hatten die Folgen des Brandes bundesweit den Bahnverkehr behindert. Das betroffene Stellwerk der Bahn liegt in Mülheim/Ruhr an der Strecke zwischen Duisburg und Essen. Dort verläuft eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen der Deutschen Bahn. Der Brand brach nach Angaben der Feuerwehr am Sonntagmorgen aus, am Nachmittag waren die Löscharbeiten beendet. Die Brandursache war der Bahn zufolge noch unklar.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.