Brasilien

Zeitungsunternehmer mit 44 Schüssen ermordet

Rio de Janeiro - Der Journalist und Verwaltungsdirektor der brasilianischen Zeitung „Hora H“ ist bei Rio de Janeiro von Unbekannten erschossen worden. José Roberto Ornelas de Lemos war der Sohn des Eigentümers der Zeitung.

Er wurde von maskierten Männern in einer Bar in Nova Iguaçu (Bundesstaat Rio de Janeiro) erschossen, wie Medien am Mittwoch (Ortszeit) berichteten. Das Opfer wies 44 Schusswunden auf. Die Hintergründe der Tat, die sich bereits am Dienstag ereignete, sind noch unklar.

Die Boulevard-Zeitung ist vor allem in der Umgebung von Rio de Janeiro verbreitet. Ornelas sei feige ermordet worden, schrieb „Hora H“, die ihre Ausgabe mit dem Wort „Trauer!“ betitelte. Die Polizei untersucht einen möglichen Zusammenhang mit der Berichterstattung der Zeitung. „Hora H“ schreibt schonungslos über Kriminelle sowie Korruption und verbreitet auch Bilder der Betroffenen.

Der ermittelnde Polizeibeamte Marcos Henrique de Oliveira Alves, sagte der Zeitung „Estado de São Paulo“, es könne keine Hypothese ausgeschlossen werden. Möglicherweise sei Ornelas wegen des kämpferischen Profils der Zeitung ermordet worden. Laut Augenzeugen stoppte kurz vor dem Attentat ein Auto vor der Bar, in dem vier maskierte Männer saßen, die sofort das Feuer eröffneten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.