Ausstellung

Bratfett bis Bier: Wenn das Matterhorn Produkte ziert

+
Mit dem Matterhorn lässt sich gut werben. Foto: Felix Brönnimann/Alpines Museum der Schweiz

Das Matterhorn ist einer der höchsten Berge in den Alpen und das Wahrzeichen der Schweiz. Aber den Viertausender findet man in der ganzen Welt.

Zermatt (dpa) - Mit dem Logo oder gar Schriftzug Matterhorn wird weltweit für die kuriosesten Produkte geworben. Das Alpine Museum in Bern zeigt unter dem Titel " Matterhorn Mania" auf dem Gornergrat bei Zermatt zurzeit etwa 30 Exemplare.

Darunter sind neben den schweizerischen Produkten Bratfett und Körperspray auch Matterhorn-Zigaretten aus Malaysia, Matterhorn-Bier aus Kanada und Matterhorn-Süßungsmittel aus Japan zu sehen. Auch Rasiercreme aus den USA wird unter dem Label "Matterhorn" angeboten - und eine Männerbadehose aus Italien, so das Museum.

Matterhorn Mania

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.