Schäfer werden zu Opfern

Braunbären-Horror! Zwei Männer nach Attacke schwer verletzt

+
Ein Braunbär (Symbolfoto) hat die beiden Männer attackiert.

In Rumänien sind zwei Hirten von einem Braunbär angegriffen und schwer verletzt worden.

Bukarest - Nach Angaben des Jagdverbands ließen die beiden 53 und 43 Jahre alten Männer ihre Herde etwa acht Kilometer von einem Dorf in den Karpaten weiden, als sie von dem Bär attackiert wurden. Sie mussten im Krankenhaus behandelt werden, doch waren ihre Verletzungen nicht lebensbedrohlich.

60 Prozent der Braunbären in Europa, rund 6000 Braunbären, leben in Rumänien; ihr Lebensraum dort wird Tierschützern zufolge aber zunehmend durch Weideland eingeschränkt, immer wieder kommt es deshalb zu Angriffen. Allein in der Region, in der die beiden Schäfer verletzt wurden, zählten die örtlichen Behörden seit Jahresbeginn sieben Attacken.

Ende 2016 hatte das Umweltministeriums erstmals seit 16 Jahren die Bärenjagd komplett verboten. Davor gab es jährlich 550 Tiere zum Abschuss frei. Nach heftigen Protesten von Bürgermeistern und Bauern aus den Karpaten schlug es am Donnerstag vor, 140 Tiere wieder zum Abschuss freizugeben. Eine endgültige Entscheidung steht noch aus.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.