Anti-Schwaben-Aktion in Berlin

Kartoffelsalat-Vandalen am Brecht-Denkmal

+
Den Kartoffelsalat-Vandalismus an seinem Denkmal hat Bert Brecht nicht verdient.

Berlin - Dass manche Berliner mit Schwaben ein Problem haben, hat sich jetzt wieder gezeigt: Mit einer unappetitlichen Aktion am Denkmal eines der größten deutschen Dramatiker.  

Das Bertolt-Brecht-Denkmal am Theater Berliner Ensemble ist zum Ziel einer Aktion gegen Schwaben in Berlin geworden. In der Nacht zu Dienstag wurde es mit Kartoffelsalat und Buletten beworfen. Wegen starken Regens wurde der Salat allerdings schnell abgespült.  

„Uns ist ein Bekennerschreiben bekannt“, sagte ein Polizeisprecher. Es sei an das Landeskriminalamt weitergeleitet worden, das nun ermittle. Das Schreiben stamme von einer Gruppe namens „BEGISSA - Berliner Eingeborene Gegen Investoren Schwäbischer bzw. Schweizer Abstammung“, heißt es in der „B.Z.“ (online). Es sei an die Zeitung gemailt worden.

Der Dramatiker Bertolt Brecht (1898-1956) stammte aus dem bayerischen Augsburg, das zur Region Schwaben gehört. In den vergangenen Jahren hatte es wiederholt Aktionen gegen Schwaben in Berlin gegeben. Ein Hegel-Denkmal wurde mit Currywurst beschmiert, ein Denkmal der Künstlerin Käthe Kollwitz mit Spätzle beworfen.

Zur Hegel-Attacke bekannte sich die Initiative „Schwaben ausbürgern“. Neu ist nun im Fall Brecht, dass der Name der Bekenner-Gruppe wie eine Satire auf die Abkürzung Pegida (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) klingt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.