Brei aus Gemüse und Fleisch versorgt das Kind mit Eisen

+
Mit einem Brei-Mix aus Vitamin-C-reichem Gemüse, Kartoffeln und Fleisch nimmt das Kind eine gute Menge an Eisen auf. Foto: Fredrik von Erichsen

Bonn (dpa/tmn) - Der erste Brei aus Gemüse, Kartoffeln und Fleisch versorgt das Kind mit wichtigen Nährstoffen wie Eisen. Auf Milch sollte bei dieser Mahlzeit ganz verzichtet werden.

Eisen ist wichtig, da die im Mutterleib angelegten Eisenspeicher des Babys nach den ersten vier bis sechs Lebensmonaten weitestgehend geleert sind. "Vitamin C-reiches Gemüse im Mittagsbrei verbessert die Eisenaufnahme zusätzlich", erläutert Maria Flothkötter, Leiterin im Netzwerk Gesund ins Leben. Die Initiative wird vom Bundesernährungsministerium gefördert.

Eisen aus Fleisch kann der Körper besser aufnehmen als Eisen aus pflanzlichen Lebensmitteln. Um die Eisenaufnahme zu steigern, können Eltern Vitamin-C-reiches Gemüse für den Brei auswählen. Dazu zählen etwa Brokkoli, Blumenkohl oder Fenchel. Verschlechtert wird die Eisenverwertung unter anderem durch Milchprodukte. "Deshalb ist es wichtig, dass der Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei milchfrei ist", sagt Flothkötter.

Essen im ersten Lebensjahr

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.