1. Startseite
  2. Welt

Breivik-Prozess: Heute spricht der Attentäter

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
1 / 22Am Dienstag hat der zweite Prozesstag gegen Anders Behring Breivik begonnen. Hier wird sein Verteidiger Geir Lippestad von Medien umlagert. © dpa
null
2 / 22Die Staatsanwälte Sven Holden und Ingar Bejer Engh bereiten sich auf den zweiten Prozesstag vor. © dapd
null
3 / 22Verteidiger Geir Lippestad (rechts) spricht mit den Staatsanwälten Sven Holden (oben links) und Inga Bejer Engh © dapd
null
4 / 22Breivik auf dem Weg in den Gerichtssaal. Heute darf er dort über seine Motive sprechen. © dapd
null
5 / 22Ein Polizist nimmt dem Attentäter die Handschellen ab. © dapd
null
6 / 22Wieder zeigte der Attentäter seinen selbst entwickelten Tempelritter-Gruß. © dapd
null
7 / 22Der Prozess musste unterbrochen werden, weil ein Befangenheitsantrag gegen einen Schöffen vorlag. © dapd
null
8 / 22Der Laienrichter soll auf Facebook die Todesstrafe für Breivik gefordert haben. © dapd
null
9 / 22Der Schöffe wurde ausgewechselt. © dapd
null
10 / 22Breivik will am zweiten Prozesstag ein Dokument zu seinen Motiven verlesen. © dapd
null
11 / 22Breivik sagte, er habe seine Formulierungen aus Rücksicht auf die Hinterbliebenen angepasst. © dapd
null
12 / 22Die Live-Übertragung der Aussage wurde untersagt. © dapd
null
13 / 22Das Gericht erlaubte Breivik zu Beginn, von einem vorbereiteten Manuskript abzulesen. © dpa
null
14 / 22Richterin Wenche Elizabeth Arntzen ermahnte ihn, sich an den Zeitrahmen zu halten.
null
15 / 22Die Richterin musste den Angeklagten mehrmals auffordern, seine Aussagen zu mäßigen.
null
16 / 22Anders Breivik auf dem Weg zum Zeugenstand © dpa
null
17 / 22Anders Breivik tritt in den Zeugenstand © dpa
null
18 / 22Anders Breivik tritt in den Zeugenstand © dpa
null
19 / 22Hier las der Massenmörder seine vorbereitete Stellungsnahme vor. © dpa
null
20 / 22Opferanwältin Mette Yvonne Larsen (links) bespricht sich mit Staatsanwältin Inga Bejer Engh © dpa
null
21 / 22Breivik mit Verteidigerin Vibeke Hein Baera © dapd
null
22 / 22Zwei Sicherheitsbeamte patroullieren mit einem Bomben-Spürhund vor dem Gerichtsgebäude © dpa

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion