30-Jähriger ins Krankenhaus geprügelt

Falschparker geht zum Friseur - plötzlich rastet ein Bauarbeiter völlig aus

+
Bremen: Weil er sein Auto im Halteverbot abstellte, wurde ein Friseur-Besucher von einem Bauarbeiter verprügelt.

Ein Mann geht zum Friseur und stellt zuvor sein Auto im Halteverbot ab. Das hätte er besser nicht getan - mit der Reaktion eines Bauarbeiters konnte er wirklich nicht rechnen.

Bremen - Eigentlich wollte ein 30-jähriger Mann in Bremen nur zum Friseur gehen. Letztlich aber landete er im Krankenhaus. Der Grund macht wirklich fassungslos, wie nordbuzz* berichtet.

Wie die Polizei Bremen mitteilt, hatte der Mann sein Auto am Herdentorsteinweg geparkt, allerdings im Halteverbot einer Baustelle. Ohne groß darüber nachzudenken, ging er daraufhin zum Friseur. Das wiederum passte einem Bauarbeiter überhaupt nicht.

Bremen: Bauarbeiter holt Verstärkung und zieht Mann aus Friseur-Salon auf Straße

Der Mitarbeiter der Baustelle beschwerte sich und forderte den Mann auf, das Auto wegzufahren. Dieser Aufforderung kam der 30-Jährige allerdings nicht umgehend nach. Der Bauarbeiter verließ den Friseur, kehrte aber kurze Zeit später zurück - mit Verstärkung. Dann eskalierte die Situation.

Bremen: Am Herdentorsteinweg wurde ein Falschparker von einem Bauarbeiter verprügelt, weil sein Auto im Halteverbot stand.

Bremen: Besuch beim Friseur endet für Falschparker im Krankenhaus

Gemeinsam mit zwei weiteren Männern schnappte sich der Bauarbeiter den Mann, zerrte ihn auf die Straße und prügelte auf ihn ein. Erst als mehrere Zeugen dazwischen gingen, flüchteten die Angreifer. Der 30 Jahre alte Mann wurde von einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt.

Die Polizei Bremen konnte den 37-jährigen Angreifer später stellen und vorläufig festnehmen. Die Ermittlungen zu seinen Komplizen dauern an.

Der Mann wurde in Bremen aus dem Friseur-Salon auf die Straße gezogen und verprügelt - weil sein Auto im Halteverbot stand.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr Nachrichten aus Bremen und der Region

Nach einem brutalen Raubüberfall in Wilhelmshaven sucht die Polizei mit einem Phantombild nach einem der Räuber. Die Ähnlichkeit mit Bushido ist verblüffend.

Flixbus rast in Stauende - den Ersatzfahrer trifft es besonders schlimm.

Frau will einfach nur mit VW Golf ausparken - 30 Meter später kommt es zum Unglück.

Mehr als eine Tonne Kokain: Diesen unglaublichen Fund einer Razzia in Hamburg hat die Polizei jetzt präsentiert - und neue Erkenntnisse zu den gefundenen Drogen veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.