Jetzt brennen auch in Düsseldorf Autos

Düsseldorf - Nach Berlin und Hamburg sind nun auch in der rheinischen Metropole die Autos nicht mehr sicher. In der Nacht zu Mittwoch wurden zahlreiche Pkw angezündet.

Vier Autos sind in der Nacht zum Mittwoch in Düsseldorf angezündet worden. Betroffen war das Stadtgebiet im Nordosten, wie die Polizei mitteilte. Durch das Feuer sei zudem ein fünfter Wagen beschädigt worden. Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei rund 20.000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

Die Polizei vermutet, dass die Brandstiftungen auf das Konto derselben Täter gehen. Der Staatsschutz wurde eingeschaltet. Laut einem Polizeisprecher gibt es aber keine Hinweise darauf, dass die Täter aus politischen Gründen die Fahrzeuge in Brand setzten. Vermutlich dürfte es sich um Trittbrettfahrer handeln, die aufgrund der Autobrände in Berlin gezündelt haben.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.