Brennender Intercity gestoppt

Meldorf - Ein Intercity mit 500 Fahrgästen ist wegen einer brennenden Lok am Samstag südlich von Meldorf im Kreis Dithmarschen gestoppt worden.

Der Lokführer hatte gegen 14.45 Uhr Qualm aus der vorderen von zwei Loks dringen sehen, wie die Bundespolizei mitteilte. Als der Mann den Zug anhielt, hatten sich bereits Flammen entwickelt. Die Feuerwehr löschte den Brand und koppelte die betroffene Lok ab. Die Ursache des Feuers war zunächst unklar.

Der Lokomotivführer wurde wegen des Verdachts auf Rauchvergiftung ärztlich behandelt. Die Fahrgäste in den elf Reisezugwagen blieben unverletzt.

Der Intercity war unterwegs von Frankfurt am Main nach Westerland auf Sylt. Eine Evakuierung des Zuges war auf der offenen Strecke nicht möglich, wie ein Bahnsprecher auf dapd-Anfrage sagte. Die Fahrgäste hätten deshalb etwa zwei Stunden auf die Bereitstellung einer Ersatzlok warten müssen und seien in dieser Zeit vom Zugpersonal betreut worden. Mit der neuen Lok sollte der Zug seine Fahrt nach Westerland fortsetzen. Die Bahnstrecke Hamburg - Westerland wurde für den weiteren Verkehr vorläufig gesperrt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.