Großbrand Alsfeld

Briefzentrum der Deutschen Post in Flammen - Millionenschaden geschätzt

+
Briefzentrum der Deutschen Post brennt - Millionenschaden geschätzt (Symbolfoto).

Großeinsatz der Feuerwehr:  Ein Briefzentrum der Deutschen Post im hessischen Alsfeld hat in der Nacht zu Freitag gebrannt. Ob Briefe und Pakete dabei zerstört wurden, ist noch unklar.

  • Ein Briefzentrum der Deutschen Post im hessischen Alsfeld hat in der Nacht zu Freitag gebrannt.
  • Vier Stunden lang wütete das Feuer.
  • Unklar ist, ob Briefe und Päckchen verbrannten

Alsfeld -  „Das Dach der Lagerhalle ist vollständig zerstört worden“, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen. Der Schaden an der erst wenige Jahre alten Halle im Vogelsbergkreis betrage schätzungsweise rund eine Million Euro. Fast vier Stunden brannte das 60 mal 20 Meter große Gebäude. Wie es zu dem Brand kommen konnte, blieb zunächst offen. Auch blieb unklar, ob Briefe und Päckchen mit verbrannten.

Deutsche Post: Feuer im Briefzentrum 

Nach Angaben der Feuerwehr waren 110 Einsatzkräfte vor Ort. Wie die Feuerwehr weiter mitteilte, standen Postzustellfahrräder in dem Gebäude, deren Akkus bei dem Brand explodierten. Das habe den Einsatz erschwert. Ein weiteres Problem sei die Wärmedämmung auf dem Dach gewesen, die stark gebrannt habe. Man habe allerdings verhindern können, dass sich das Feuer auf andere Gebäude ausdehnt.

Zwei mysteriöse Todesfälle beim Paketdienst Hermes haben im Oktober für Schlagzeilen gesorgt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.