Brillen-Mode: Doppelsteg und Schlüsselloch

+
Der Schlüssellochsteg erinnert tatsächlich an ein Schlüsselloch. Solche Brillen verlängern die Nase optisch. Foto: Rodenstock

In Deutschland trägt jeder zweite eine Brille. Alle paar Jahre ändert sich die Mode. Derzeit liegen Brillen mit einem Doppelsteg im Trend.

Berlin (dpa/tmn) - Auffällige Nasenstege liegen bei Brillen im Trend - sowohl bei Korrektions- als auch bei Sonnenbrillen. So kommen etwa die Doppelstege zurück.

Einst trugen nur Männer Modelle mit Doppelsteg, jetzt gibt es auch entsprechende Brillengestelle für Frauen. Das teilt das Kuratorium Gutes Sehen (KGS) in Berlin mit. Und auch Schlüssellochstege sind in Mode: Weil hier der Steg höher sitzt als gewöhnlich, verlängern solche Modelle die Nase optisch, erklärt Kerstin Kruschinski vom KGS.

Doppelstege aber haben den umgekehrten Effekt: Hier sitzt die Brille tiefer auf der Nase, das verkürzt optisch. So lassen sich die neuen Brillensteg-Trends auch gezielt einsetzen, um eine gefühlt zu lange Nase kürzer wirken zu lassen oder eine kurze Nase länger.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.