An Weihnachten zu tief ins Glas geschaut

Brite macht mit Auto Spritztour auf Flughafen

+
Ein betrunkener Brite hat am frühen Morgen des ersten Weihnachtsfeiertages auf dem Flugfeld des Amsterdamer Flughafens Schiphol mit einem Auto mehrere Runden gedreht.

Amsterdam - Was für eine Bescherung am ersten Weihnachtsfeiertag: Ein betrunkener Brite hat am frühen Morgen eine kleine Runde mit dem Auto auf dem Amsterdamer Flughafen gedreht.

Ein betrunkener Brite hat am frühen Morgen des ersten Weihnachtsfeiertages auf dem Flugfeld des Amsterdamer Flughafens Schiphol mit einem Auto mehrere Runden gedreht. Der Mann sei dorthin gelangt, indem er den Alarmknopf eines Notausgangs betätigte, teilte die Polizei mit. Das von ihm benutzte Auto gehöre einer am Airport tätigen Dienstleistungsfirma.

Der Mann konnte nach kurzer Zeit festgenommen werden. Für Passagiere bestand den Angaben zufolge keine Gefahr, da der Flugverkehr noch nicht aufgenommen worden war. Was den Mann zu der Spazierfahrt veranlasst hatte, war zunächst unklar. Ein Flughafensprecher erklärte, das Sicherheits- und Alarmsystem habe sich bewährt. Notausgänge müssten sich nun einmal durch jedermann öffnen lassen, damit Menschen im Falle eines Brandes ins Freie flüchten könnten.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.