Brite schubst nackte Prostituierte aus dem Fenster

Dubai - Erst hatten sie Sex, dann schubste ein betrunkener Brite die Frau aus dem Fenster. Vor Gericht stehen beide.

Dass Prostitution in Dubai trotz islamischer Gesetze zum Teil geduldet wird, ist kein Geheimnis. Doch ein betrunkener Brite, der eine nackte ukrainische Prostituierte aus dem Hotelfenster auf ein Autodach stößt, das geht dann doch zu weit. Sowohl der Brite (37) als auch die Ukrainerin (36) stehen jetzt in dem Golfemirat vor Gericht.

Laut einem Bericht der Zeitung “Gulfnews“ vom Freitag wurde der britische Vertreter wegen Körperverletzung und außerehelichen Geschlechtsverkehrs angeklagt. Die Ukrainerin, die bei ihrem Sturz aus dem ersten Stockwerk Verletzungen am Rücken erlitt, muss sich ebenfalls wegen außerehelichen Geschlechtsverkehrs vor Gericht verantworten sowie wegen Prostitution.

Es war ein Streit über Geld entbrannt

Die Zeitung berichtete unter Berufung auf die Gerichtsakte, der Brite habe die Frau in der Bar des Hotels aufgegabelt und in sein Zimmer mitgenommen. Nachdem die beiden im Bett gelandet waren, kam es zu einem Streit über Geld, der damit endete, dass der betrunkene Freier die nackte Frau aus dem Fenster schubste. Die Prostituierte landete auf dem Dach eines parkenden Autos. Schreiend rannte sie zur Rezeption des Hotels. Ein Hotelangestellter rief die Polizei und verhinderte die Flucht des Gastes.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.