„Besondere Vorlieben“

Aus Diensthubschrauber Pärchen beim Sex gefilmt: Britischer Ex-Polizist wegen Voyeurismus verurteilt

+

Ein britischer Ex-Polizist muss für ein Jahr ins Gefängnis, weil er aus einem Diensthubschrauber heraus nackte Menschen gefilmt hat.

Am Dienstag verurteilte ihn ein Gericht in Nordengland, nachdem er ein Pärchen beim Sex in einem privaten Innenhof und eine nackt sich sonnende Frau in ihrem Garten mit einer Kamera aus dem Helikopter aufgenommen haben soll. Insgesamt gestand der 51-Jährige vier Vergehen. Der Richter in Sheffield stellte dem Verurteilten gegenüber fest: "Sie betrachteten sich als über dem Gesetz stehend - wortwörtlich." Er legte dem ehemaligen Polizisten zur Last, einen umgerechnet 2,2 Millionen Euro teuren Helikopter, bei dem eine Stunde Flug 850 Euro kostet, für seine eigene sexuelle Neugier missbraucht zu haben. "Anstatt Verbrechen zu verhindern und aufzuspüren, haben Sie eines begangen", maßregelte der Richter. Im Laufe des Prozesses war der Verurteilte von seinen Kollegen als "sexbesessen" beschrieben worden. Auch seine "besonderen Vorlieben" waren Kollegen bekannt. Der entlassene Beamte hat eine 22-jährige Karriere im Polizeidienst hinter sich.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.