Prozess vor Militärgericht

Britischer Offizier missbrauchte Berliner Jungen

London - Der britische Missbrauchsskandal weitet sich nun auch auf die Armee aus. Auf einem Berliner Fliegerhorst hat ein Offizier in den 1980er Jahren Jungen missbraucht.

Ein ehemals in Berlin stationierter Offizier der britischen Luftwaffe ist wegen des sexuellen Missbrauchs von Jungen in 23 Fällen schuldig gesprochen worden. Der heute 63-Jährige hatte zugegeben, sich in seiner Zeit auf dem Fliegerhorst in Berlin-Gatow in den 1980er Jahren an neun Jungen vergangen zu haben.

Die Kinder waren allesamt die Söhne von Armeeangehörigen, wie die BBC am Donnerstag berichtete. Ein Militärgericht befand den Mann am Donnerstag für schuldig, verhängte aber noch kein Strafmaß. Dieses soll am 10. November verkündet werden.

Mit dem Fall in Berlin hat der Missbrauchsskandal in Großbritannien nun auch die Armee erreicht. Zuvor waren im Zuge der Affäre um den früheren BBC-Moderator Jimmy Savile Hunderte Missbrauchsfälle in vielen Teilen der britischen Gesellschaft bekanntgeworden. Immer mehr Opfer melden sich bei der Polizei.

Eine groß angelegte Untersuchungskomission soll die Wahrheit über die oft Jahrzehnte zurückliegenden Straftaten ans Licht bringen. Premierminister David Cameron hatte erklärt: „Kein Stein soll auf dem anderen bleiben.“ Aus dem britischen Parlament waren bereits am Donnerstag Stimmen laut geworden, denen zufolge nun auch die britischen Streitkräfte in diese Untersuchungen einbezogen werden sollen. Die Royal Air Force bestätigte, dass innerhalb der Armee bereits weitere Verdachtsfälle untersucht werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.