Brooklyn Museum zeigt Sneakers

+
Poworama - die Sneaker von Pierre Hardy gehören zu den auserwählten Turnschuhen, die im Brooklyn Museum ausgestellt sind. Foto: Ron Wood. Courtesy American Federation of Arts/Bata Shoe Museum

Sneaker sind die neuen High Heels: Zumindest ist der Hype um die Turnschuhe ebenso groß. Kein Wunder also, dass das New Yorker Brooklyn Museum den Tretern jetzt eine Ausstellung widmet.

New York (dpa) - Sportschuhe als Ausstellungsstücke: Das New Yorker Brooklyn Museum zeigt jetzt rund 150 Paar Sneakers. Rund um Turnschuhe habe sich eine "globale Besessenheit" mit einer "komplexen Sozialgeschichte" und einer "kulturellen Bedeutung" entwickelt, teilte das Museum mit.

Bestimmte Turnschuhe seien heute Statussymbol. Die Schau " The Rise of Sneaker Culture", deren Eröffnung am Freitag (10. Juli) anstand, soll bis zum 4. Oktober laufen. Zu sehen sind beispielsweise von Modehäusern und Künstlern wie Damien Hirst gestaltete Sneakers.

Das 1887 eröffnete Brooklyn Museum ist das zweitgrößte Ausstellungshaus der Millionenmetropole New York. Es beherbergt sowohl naturwissenschaftliche und ethnologische Sammlungen als auch Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Neben seiner Dauerschau zeigt es auch immer wieder Wechselausstellungen.

Informationen zur Ausstellung (eng.)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.