"Brot statt Böller" jetzt mit Gegenleistung

Stuttgart - Das Hilfswerk “Brot für die Welt“ fordert die Menschen auch in diesem Jahr dazu auf, einen kleinen Teil dieser Summe zu spenden und bietet dafür sogar eine kleine Gegenleistung.

Im Himmel über Deutschland explodieren an jedem Jahreswechsel Böller für etwa 100 Millionen Euro. Das Hilfswerk “Brot für die Welt“ fordert die Menschen auch in diesem Jahr dazu auf, einen kleinen Teil dieser Summe zu spenden.

So begrüßen die Menschen das neue Jahr

London. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
London. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
London. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
London. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
New Yorker Times Square. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
New Yorker Times Square. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
New Yorker Times Square. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Rio de Janeiro, Brasilien. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Rio de Janeiro, Brasilien. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Rio de Janeiro, Brasilien. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Sydney, Australien. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Sydney, Australien. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Sydney, Australien. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Sydney, Australien. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Berlin. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Berlin. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Berlin. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Berlin. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Berlin. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Dresden. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Frankfurt am Main. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Frankfurt am Main. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Hamburg. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Hamburg. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Hamburg. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Hmaburg. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Köln. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Köln. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap
Köln. So begrüßen die Menschen auf der ganzen Welt das neue Jahr. © dpa/ap

Am einfachsten sei dies mit einer SMS, Stichwort “Brot“, an die Nummer 81190. Mit der nächsten Rechnung buche der Mobilanbieter fünf Euro ab und überweise sie an das evangelische Hilfswerk.

Als Gegenleistung bietet “Brot für die Welt“ ein virtuelles Taschenfeuerwerk für Apple-Handys an. Es wurde speziell für diese Aktion entwickelt und kostet zusätzlich knapp drei Euro. Auch diese Summe geht an das Hilfswerk.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.