Georg Ratzinger versichert

"Mein Bruder, der Papst ist gesund"

+
Papst Benedikt XVI. (rechts) im April mit seinem Bruder Georg Ratzinger.

Regensburg - Papst Benedikt XVI. ist nach den Worten seines Bruders Georg Ratzinger fit für die anstrengenden Gottesdienste und Predigten zu Weihnachten.

„Er ist gesundheitlich in Ordnung, er fühlt sich noch frisch“, sagte der 88-Jährige dem Bayerischen Rundfunk (BR). „Mein Bruder bleibt auch relativ frisch, er ist ja dauernd in der Übung und das - glaub' ich - hilft schon mit, frisch zu bleiben und nicht geistig zu verdämmern.“ Die Einschränkungen des Alters seien für den Papst erträglich, sagte der langjährige Leiter der Regensburger Domspatzen. „Er wird älter. Mit dem Gehen hat er Schwierigkeiten.“ Benedikt wird seit einiger Zeit auf einem rollenden Podest durch den Petersdom gefahren.

Georg Ratzinger fliegt am 28. Dezember zu seinem jüngeren Bruder in den Vatikan. Die Geschenke für „den Joseph“, wie er den Papst nach wie vor nennt, habe er schon vorausgeschickt, darunter eine Aufnahme der h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach. Geschenke stünden aber nicht im Mittelpunkt des Weihnachtsfestes. „Er hat an sich alles, was er braucht, und Raritäten zu besorgen - das geht in meinem Alter nicht mehr und wirkliche Raritäten sind ja auch zu teuer“, sagte der 88-Jährige dem BR. Bei seinem Besuch in der Wohnung des Papstes wolle er Klavier spielen. Die sogenannte päpstliche Familie, darunter zwei Klosterschwestern und die Sekretäre, singen Weihnachtslieder. Dazu gibt es Plätzchen und Punsch.

Hier bekommt Papst Benedikt XVI. sein neues "Papamobil"

Daimler-Chef Dieter Zetsche übergibt im Vatikan das neue " Papamobil" an Papst Benedikt XVI. © dpa
Daimler-Chef Dieter Zetsche übergibt im Vatikan das neue " Papamobil" an Papst Benedikt XVI. © dpa
Daimler-Chef Dieter Zetsche übergibt im Vatikan das neue " Papamobil" an Papst Benedikt XVI. © dpa
Daimler-Chef Dieter Zetsche übergibt im Vatikan das neue " Papamobil" an Papst Benedikt XVI. © dpa
Daimler-Chef Dieter Zetsche übergibt im Vatikan das neue " Papamobil" an Papst Benedikt XVI. © dpa
Daimler-Chef Dieter Zetsche übergibt im Vatikan das neue " Papamobil" an Papst Benedikt XVI. © dpa
Daimler-Chef Dieter Zetsche übergibt im Vatikan das neue " Papamobil" an Papst Benedikt XVI. © dpa
Daimler-Chef Dieter Zetsche übergibt im Vatikan das neue " Papamobil" an Papst Benedikt XVI. © dpa

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.