In Spanien und Frankreich

Brüssel pocht auf Schutz von Turteltauben

Turteltaube
+
Zwei Turteltauben. Sie ist ein Symbol der Liebe und vom Aussterben bedroht - Umweltschützer haben die Turteltaube zum «Vogel des Jahres 2020» gewählt. Foto: Ralf Thierfelder/NABU/dpa

Brüssel (dpa) - Beim Schutz von Turteltauben erhöht Brüssel den Druck auf Spanien und Frankreich. Bereits laufende Vertragsverletzungsverfahren gegen die beiden Länder trieb die EU-Kommission am Donnerstag voran.

Sollten Madrid und Paris nicht innerhalb von zwei Monaten reagieren, droht beiden eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof.

Konkret moniert die Kommission eine mangelhafte Umsetzung der Vogelschutzrichtlinie, welche ausreichend Lebensraum für Turteltauben sicherstellen und nicht-nachhaltige Jagd verbieten will. Dem seien die Länder nicht nachgekommen. Beim Schutz der Turteltaube komme Spanien und Frankreich eine entscheidende Rolle zu. In Spanien leben mehr als die Hälfte der europäischen Brutbestände der Vogelart, in Frankreich seien es etwa zehn Prozent. Zwischen 1996 und 2016 war der Bestand in beiden Ländern um etwa 40 Prozent zurückgegangen.

© dpa-infocom, dpa:201203-99-560174/2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.