"Brummi-Andi": Festnahme in Düsseldorf

+
"Brummi-Andi" ist seit elf Jahren polizeibekannt. Damals tötete er einen niederländischen Polizisten.

Düsseldorf/Köln - Der Serienstraftäter Andreas B., besser bekannt als "Brummi-Andi", ist nach vierwöchiger Flucht in Düsseldorf festgenommen worden. Seine erste Straftat beging er vor elf Jahren.

Nach vierwöchiger Flucht ist der bereits vor elf Jahren als “Brummi-Andi“ bekanntgewordene Serienstraftäter in Düsseldorf festgenommen worden. Wie die zuständige Kölner Polizei am Donnerstagabend mitteilte, wehrte sich der mit Haftbefehl gesuchte 25-Jährige massiv gegen die Festnahme und zog eine geladene Gaswaffe. Diese fiel ihm allerdings aus der Hand als er weglaufen wollte.

Der mehrfach vorbestrafte Mann wurde gesucht, nachdem er zu einem Prozesstermin vor dem Amtsgericht Langenfeld nicht erschienen war. Dort sollte er sich gemeinsam mit seiner Frau wegen Körperverletzung und Raubes verantworten. Andreas B. wurde im März 2000 als “Brummi-Andi“ bekannt. Als 14-Jähriger hatte er bei einer Amokfahrt mit einem Sattelschlepper einen niederländischen Polizisten überrollt und tödlich verletzt.

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Bei der Festnahme ging auch eine 19-Jährige Begleiterin den Angaben zufolge auf die Polizisten los. Sie habe sich - ebenso wie mehrere Fahnder - leichte Verletzungen zugezogen. Wie die Polizei mitteilte, stand der 25-jährige Monheimer nach eigenen Angaben unter Drogeneinfluss.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.