Brummi schiebt Mercedes 100 Meter vor sich her

+
100 Meter weit schob ein LKW den Mercedes.

Paderborn - Beim Fahrbahnwechsel übersah ein Brummi-Fahrer den PKW rechts von ihm. Der LKW erfasste den Mercedes. Doch zum Stehen kamen die Fahrzeuge erstmal nicht.

In Nordrheinwestfalen hat ein Brummi-Fahrer für einen spektakulären Unfall gesorgt. Nach der Ausfahrt aus einem  Kreisverkehr wollte ein LKW-Fahrer auf einer Bundesstraße auf die rechte Fahrbahn wechseln. Parallel zu ihm fuhr auf der rechten Fahrbahn aber ebenfalls ein Autofahrer auf die Bundesstraße auf.

Vorsicht, Bußgeld! Unbedachte Sprüche können kosten

Unbedachte Worte zu Polizisten können kosten

Und das entging dem 23-Jährigen. Als der Lkw-Fahrer auf die rechte Spur wechselte, erfasste er den Pkw. Der Mercedes stellte sich sofort quer. Die mächtige Schnauze des Lkws im Blick, wurde der Autofahrer 100 Meter weit geschoben. Erst dann kamen beide Fahrzeuge zum Stillstand.

Doch der Mercedes-Fahrer hatte Glück im Unglück. Mit nur leichten Verletzungen wurde er vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die linke Seite seines Autos dürfte allerdings mehr abbekommen haben: Der Schaden liegt bei etwa 8000 Euro.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.