Brust-Vergrößerung zum siebten Geburtstag

London - Völlig geschmacklose Überraschung: Eine Britin hat ihrer sieben Jahre alten Tochter nach Medienberichten einen Gutschein für eine Brust-Vergrößerung geschenkt.

Sarah Burge, die sich selbst als “Mensch gewordene Barbie-Puppe“ bezeichnet, hatte bereits im vergangenen Jahr ihrer älteren Tochter Hannah im Alter von 15 Jahren Botox-Injektionen verabreicht. Die kleine Poppy bekam nun zu ihrem siebten Geburtstag einen Gutschein über 6000 Pfund (etwa 6750 Euro) für eine Brust-Vergrößerung, berichteten die “Daily Mail“ und andere britische Medien am Donnerstag. Den Gutschein könne das Kind allerdings erst mit 16 Jahren einlösen - wenn die Schönheitsoperation legal ist.

Das Mädchen habe sich “riesig gefreut“, sagte die Mutter dem Magazin “Closer“. Wenn sie ihn nicht für eine Brust-Vergrößerung einlösen wolle, könne sie ihn auch anderweitig nutzen. Die 50-jährige Burge, die sich nach eigenen Angaben selbst unzähligen Schönheitsoperationen zum Preis von mehreren hunderttausend Pfund unterzogen hat, ist auf der Insel bekannt für ihren bizarren Umgang mit ihrem Körper. In Großbritannien ist gerade eine politische Diskussion im Gange, die sich gegen die Sexualisierung von Kindern wendet. Der Verband britischer Schönheitschirurgen verurteilte das Vorgehen der 50-Jährigen. Ihr Vorgehen banalisiere das Thema plastische Chirurgie.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.