Am Wiener Flughafen

Brutal: Frau wirft Neugeborenes in Mülleimer 

Wien - Am Wiener Flughafen haben Putzkräfte ein neugeborenes Baby aufgefunden, das kurze Zeit später verstarb. Die Beweggründe der Mutter sind noch unklar.

In einem Mülleimer auf dem Flughafen in Wien haben Putzkräfte ein neugeborenes Baby entdeckt. Das Kind starb kurze Zeit später in einem Krankenhaus. Nach ersten Ermittlungen der Polizei hatte eine 27-jährige Frau das Baby am Donnerstag in einer Toilette zur Welt gebracht und dann in den Mülleimer gelegt.

Die Mutter wurde noch am Flughafen festgenommen. „Sie hat einen verstörten Eindruck gemacht“, sagte ein Behördensprecher. Die Frau befand sich im Transitbereich des Flughafens. Woher sie kam und wohin sie reisen wollte, war zunächst unklar.

Das Reinigungspersonal hatte bei einem Kontrollgang ein Wimmern gehört und das Baby entdeckt. „Das Kind wurde sofort in ein Wiener Krankenhaus gebracht“, sagte ein Polizeisprecher. Das Neugeborene verstarb aber wegen zu langen Sauerstoffmangels, erklärte ein Sprecher des Wiener Krankenanstaltenverbundes.

dpa/AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.