Angreifer warf mit Steinen aus dem Gleisbett

Brutaler Streit in Berlin: Streitschlichter wird in U-Bahn mit Küchenmesser attackiert

+
Ein 33-jähriger Mann wurde in Berlin Opfer einer brutalen Attacke. 

Eigentlich wollte ein Mann in Berlin lediglich einen Streit schlichten, dann wurde er zum Opfer. Der 21-Jährige Täter ging mit einem Küchenmesser auf ihn los. 

Berlin - Ein Mann hat am Berliner U-Bahnhof Birkenstraße in Moabit versucht, einen Streit zwischen einem Paar zu schlichten und wurde dabei mit einem Küchenmesser und Steinen attackiert. Ein 21-Jähriger hatte sich mit seiner Freundin gestritten und sie angegriffen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Daraufhin mischte sich der 33-Jährige am Dienstagvormittag ein. 

Der Tatverdächtige attackierte den Mann in der Folge mit einem Küchenmesser. Er konnte ausweichen und wehrte sich mit Faustschlägen, woraufhin der 21-Jährige schließlich Steine aus dem U-Bahn-Gleisbett holte und den 33-Jährigen damit am Kopf traf. Der Angreifer flüchtete, konnte aber kurz darauf von den Beamten festgenommen werden.

Lesen Sie auch: Taxifahrer schlägt Alarm: Mann verursacht mit Pinkelpause großen Polizeieinsatz. 

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.