Kein Job: Mann gründet Nacktputz-Service

Johannesburg - Nachdem der Südafrikaner Paul Reid seinen Job als Buchhalter verloren hatte, kam ihm ein gewinnbringendes Geschäftsmodell in den Sinn: Nacktputzen.

Nach nur einem Monat hat die Firma des früheren arbeitslosen Buchhalters bereits 25 Mitarbeiter, etwa je zur Hälfte Männer und Frauen. Reid hatte seinen Job als Buchhalter in Kapstadt verloren und war pleite. Sogar einen Großteil seiner Garderobe musste er zu Geld machen, erzählte Reid der südafrikanischen Tageszeitung “Times“ in ihrer Freitagausgabe. Aus der Not machte er eine Tugend und gründete einen Putzservice mit dem gewissen Extra: Kleidung ist bei ihm optional.

Ob ganz nackt oder nur hemdfrei - alles geht bei Reid und seinen Putzfrauen und -männern. “Es geht nicht um Sex“, sagte Reid der Zeitung. “Es geht um die Unterhaltung und natürlich auch um den Service.“ Bis zu 500 Bewerber hatte Reid für seinen Putzservice. Kein Wunder bei den Arbeitslosenzahlen, offiziell sind in Südafrika 23,9 Prozent arbeitslos. “Ich weiß wie schlimm es werden kann. Ich hatte einen Punkt erreicht, wo ich mein Hab und Gut verkaufen musste,“ sagte Reid. “Ich hatte Schulden und war völlig am Ende.“

Reid hat seine Dienste bereits ausgeweitet. Ein Jurastudent biete grundsätzliche Rechtsberatung an und ein Buchhalter helfe bei der Steuererklärung, erzählte Reid. Selbstverständlich auch nackt. Außerdem bieten in mehreren südafrikanischen Städten Handwerker, Klempner, Computerexperten und Köche ihre Dienste über seine Firma an. Auch aus den Nachbarstaaten Namibia und Botswana gibt es bereits Kundenanfragen. Die meisten Kunden seien Männer, erzählte Reid. Am beliebtesten sei immer noch der Putzservice. Kunden zahlen umgerechnet etwa 70 Euro für zwei Stunden Nacktputzen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.