Er darf nicht gegessen werden

Buchmesse: Belgien präsentiert riesigen Schoko-Wälzer

+
Ein Buch, komplett aus Schokolade, liegt in Frankfurt am Main auf der Frankfurter Buchmesse auf einem Tisch. Zur Buchmesse hat das Gastland Flandern einen süßen Beitrag beigesteuert.

Frankfurt/Main - Ein überdimensionales Buch aus Schokolade soll die Besucher der Frankfurter Buchmesse auf den Geschmack von Flandern bringen.

Zur Eröffnung am Mittwoch wurde das Schoko-Kunstwerk zur Bücherschau gebracht und steht nun im Bereich der belgischen Gastgeberregion. Geformt wurde das wohl süßeste Buch der Messe vom belgischen Chocolatier Pol de Schepper. Der Fachmann verarbeitete unter anderem 700 Kilogramm dunkle Schokolade, 150 Kilo weiße Schokolade und fünf Kilo Kakaobutter. Auf dem geöffneten Buch hat der Schoko-Künstler Typisches belgisch-flämischer (Ess)-Kultur verewigt: darunter Fritten sowie die Maler Jan van Eyck und Peter Paul Rubens. „Das Buch wird aber nicht gegessen“, stellte de Schepper klar.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.