Änderung des Infektionsschutzgesetz

„Bundesnotbremse“ beschlossen - mit Ausgangssperren in ganz Deutschland

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) setzt nach einem Pressestatement ihre Maske auf.
+
Das Bundeskabinett hat die Änderung des Infektionsschutzgesetzes beschlossen und bringt die Notbremse auf den Weg.

Schon bald sollen in Deutschland einheitliche Corona-Regeln gelten. Dafür muss das Infektionsschutzgesetz angepasst werden.

Berlin - Lange haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten diskutiert. Nun fällte das Gremium einen Beschluss: Die Bundesnotbremse soll in Kürze in Kraft treten. Für alle Stadt- und Landkreise in Deutschland, in denen die Inzidenz drei Tage in Folge den Wert von 100 übersteigt, würden laut des Gesetzesentwurfs verbindliche Regeln greifen. Dazu gehören auch Ausgangssperren sowie einheitliche Kontaktbeschränkungen. Wie BW24* berichtet, wurde die „Bundesnotbremse“ beschlossen - diese Regeln sollen bald gelten.

Corona-Chaos: Kliniken verschieben viele OP-Termine - „Jeder weiß, was jetzt passiert“ (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.