Käfer, Fliegen, Bienen

Bundesweit Insekten zählen: Naturschützer-Aktion gestartet

Marienkäfer
+
Ein Asiatischer Marienkäfer (Harmonia axyridis) im Naturschutzgebiet Ferbitzer Bruch.

Bis zum 13. Juni sind Menschen bundesweit aufgerufen, in Gärten, Parks, an Flüssen oder anderswo in der Natur Insekten zu zählen.

Berlin (dpa) - Naturschützer haben wieder eine Zählaktion zu Insekten gestartet: Von heute an bis 13. Juni sind Menschen bundesweit dazu aufgerufen, in Gärten, Parks, an Flüssen oder anderswo in der Natur eine Stunde lang Käfer, Fliegen, Bienen und allgemein Sechsbeiner zu zählen.

Die Ergebnisse melden Beobachter dem Naturschutzbund (NABU). Von der Mitmachaktion „Insektensommer“ erhoffen sich die Umweltschützer Informationen über den Insektenschwund in Deutschland. Laut NABU kann jeder gesichtete Sechsbeiner gezählt und gemeldet werden. Wer sich bei der Art nicht sicher ist, kann die Gruppe von Insekten angeben, zum Beispiel Schmetterling oder Käfer.

Der Fokus der nun gestarteten Aktion liegt auf dem Marienkäfer, von dem es etwa 70 Arten in Deutschland gibt. Wie stark sich der Asiatische Marienkäfer im Vergleich etwa zum Siebenpunkt-Marienkäfer hierzulande verbreitet hat, will der Naturschutzbund herausfinden. Dieser rät, an einem sonnigen, warmen, trockenen und windstillen Tag in der Natur zu zählen. Das Beobachtungsgebiet darf nicht größer sein als etwa zehn Meter in jede Richtung vom eigenen Standpunkt aus.

Seit 2018 gibt es die Aktion, im vergangenen Jahr beteiligten sich deutschlandweit fast 16.000 Menschen. Zwischen dem 6. und 15. August wird die Aktion bundesweit wiederholt. In Deutschland krabbeln und fliegen rund 33.000 Insektenarten.

© dpa-infocom, dpa:210604-99-860277/2

NABU-Informationen zur Aktion

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.