Bundesweite Polizei-App für Smartphones geplant

+
Die Innenminister planen laut eines Medienberichts eine bundesweite Polizei-App.

Berlin - Die Innenminister von Bund und Ländern planen einem Medienbericht zufolge eine bundesweite Polizei-App. Damit soll unter anderem vor Staus gewarnt werden und ein Notruf möglich sein.

Wie die „Bild“-Zeitung (Samstag) berichtete, verständigten sich die Ressortchefs bei der am Freitag zu Ende gegangenen Innenministerkonferenz darauf, die „fachlichen Aspekte einer gemeinsamen Polizei-App in den zuständigen Gremien auszuloten“. Die Anwendung soll unter anderem vor Staus warnen, einen Revier-Atlas beinhalten und den Notruf ermöglichen, hieß es unter Berufung auf ein internes Dokument.

„Für die Zukunft sind auch Bürgerhinweise mit Tatortfoto oder anderen Daten denkbar“, sagte Sachsens Innenminister Markus Ulbig der Zeitung. Hier sei aber eine sorgfältige Abwägung der Maßnahmen nötig. „Social Media bietet viele Chancen, aber wir dürfen natürlich nicht die Leute zum digitalen Blockwart machen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.