Problemtiere

Burgdorfer Rudel: Erneut Wolf in Niedersachsen abgeschossen

Zwei Wölfe in freier Wildbahn.
+
Eine Wölfin des Burgdorfer Rudels in Niedersachsen ist in der Nacht zu Donnerstag abgeschossen worden.

Ein Wolf ist in Niedersachsen nach wiederholten Angriffen auf Nutztiere und Pferde abgeschossen worden. Das Tier stammt aus dem sogenannten Burgdorfer Rudel.

Hannover (Niedersachsen) – Eine Wölfin des sogenannten Burgdorfer Rudel ist in der Nacht zu Donnerstag, 22. April 2021, in der Nähe der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover erschossen worden*. Das teilte am Donnerstag das Umweltministerium in Hannover mit. Jetzt muss der Kadaver des Tieres geborgen werden, damit sicher gegangen werden kann, dass es sich um das richtige Tier handelt.

Zum Abschuss freigegeben waren laut Umweltministerium die Wölfin „GW 1423f“ sowie der Wolfsrüde „GW 950m“. Dabei handelt es sich um die Elterntiere des Rudels. Derzeit ist noch unklar, ob es sich um die richtige Wölfin handelt.

Nach einer ersten Inaugenscheinnahme des Kadavers ist das erlegte Tier erst ein bis zwei Jahre alt. Die Ausnahmegenehmigung zur Entnahme der beiden Tiere galt bis Ende August. Sie wurde im Zuge der jetzigen Wolfstötung außer Kraft gesetzt. * nordbuzz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.