Kuriose Heirat in USA

Burger King zahlt Hochzeit von Mister Burger und Miss King

Springfield - Ein Mister Burger und eine Miss King wollen sich Medienberichten zufolge im US-Bundesstaat Illinois das Ja-Wort geben - und die Schnellimbisskette Burger King will zahlen.

Die Hochzeit soll laut der Zeitung „State Journal-Register“ im Juli in der Stadt Jacksonville stattfinden. Auf ihrem Verlobungsbild sind Joel Burger und Ashley King vor dem Logo der Hamburger-Kette zu sehen. Ein Kolumnist der Zeitung hatte die Story ins Rollen gebracht, nachdem er auf die ungewöhnliche Namenskombination in einer Verlobungsanzeige aufmerksam wurde.

Burger King suchte das Paar aus New Berlin laut dem Bericht dann per Twitter und kündigte an, die Hochzeit zu sponsern.

Die Verbindung sei schicksalhaft, sagte Burger King-Sprecher Eric Hirschhorn dem „State Journal-Register“: „Die Beiden haben einander gefunden und ihre Story hat uns gefunden.“ Die Verlobten kennen sich laut der Zeitung seit Kindertagen, wurden aber erst auf der Uni ein Paar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.