Dutzende Verletzte

Bus stürzt in Fluss: Mindestens 18 Tote in Panama

+

Panama City - Ein Fernbus ist in Panama verunglückt. Das Fahrzeug war in einen Fluss in einer Schlucht gestürzt. Mindestens 18 Menschen verloren ihr Leben.

Bei einem schweren Busunglück im Zentrum von Panama sind mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen. Dutzende Menschen wurden verletzt, als der Bus am Sonntag im Bezirk Antón zunächst gegen eine Mauer prallte und dann in einen Fluss in einer Schlucht  stürzte, wie die Rettungskräfte mitteilten. "Es ist ein wirklich dramatischer Unfall", sagte der Zivilschutzvertreter José Donderis laut Nachrichtenagentur afp. Zahlreiche Insassen seien im Frontbereich des Fahrzeugs eingeschlossen gewesen. Einige seien im Bus ertrunken.

Bei den Opfern handelte es sich größtenteils um Landarbeiter. Präsident Juan Carlos Varela ordnete für Montag einen Tag des Gedenkens an. Die Nationalflaggen im ganzen Land sollten auf halbmast gesetzt werden. Die Regierung werde die Familien der Opfer unterstützen, versprach der Staatschef.

Gerade erst war es in Argentinien zu einem schweren Busunglück gekommen. Hier gab es für mindestens 19 Menschen keine Rettung mehr.

dpa/afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.