Vor Abfahrt informieren

Busfahrer-Streik: Zahlreiche Ausfälle in der Region - Dienstag wohl weitere Streiks

Kassel. Am ersten Schultag nach den Ferien werden in vielen Orten Hessens Schulkinder und Pendler vergebens auf den Bus warten.

Die Gewerkschaft Verdi hat die Mitarbeiter privater Busunternehmen am Montag zum unbefristeten Streik aufgerufen. Wie viele Fahrer sich an dem Ausstand beteiligen, wird sich erst im Laufe des Tages zeigen. Die Gewerkschaft Verdi rechnet mit einer hohen Streikbereitschaft. 

Aktualisiert am Montag um 11.30 Uhr

Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) erwartet "an keiner Stelle" einen Totalausfall auf Buslinien. Betroffen vom Streikaufruf seien im NVV Busse der Unternehmen DB Busverkehr Hessen und RhönEnergie Verkehr. Einzelne Ausfälle und Verspätungen erwartet der NVV in den Landkreisen Hersfeld-Rotenburg, Werra-Meißner, Waldeck-Frankenberg, im Schwalm-Eder-Kreis sowie in der Stadt und im Landkreis Kassel. 

DB Busverkehr Hessen rechnet damit, dass auch am Dienstag gestreikt wird. Wenn das so komme, würden die am Montag betroffenen Linien auch am Dienstag bestreikt, heißt es dort.

Auf folgenden Linien sind laut NVV einzelne Ausfälle möglich:

Landkreis Hersfeld-Rotenburg:

Linien 301 bis 315, 320, 330, 331, 335, 340, 341, 345 sowie im StadtBus Bad Hersfeld

Der NVV schreibt: "Die RhönEnergie Verkehr meldet, dass alle Busse der RE im Kreis Hersfeld-Rotenburg fahren! Die Verkehre der DB Busverkehr Hessen im Raum Ringgau und Rotenburg/Bebra werden nach Einschätzung des Verkehrsunternehmens komplett ausfallen. Es werden jedoch die Fahrten stattfinden, die von Subunternehmern der BVH gefahren werden, z.B. von Fröhlich-Reisen oder Käberich. D. h. dass dort etwa 2/3 der Fahrten ausfallen und etwa 1/3 der Fahrten stattfinden werden."

Landkreis Werra-Meißner:

Linien 240, 241 und 250

Schwalm-Eder-Kreis:

Linien 401, 402, 404, 422, 423 sowie im StadtBus Melsungen.

Stadt und Landkreis Kassel:

Linien 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37 sowie im StadtBus Baunatal.

Der NVV schreibt: "Die Verkehre der DB Busverkehr Hessen im Landkreis Kassel sind stärker betroffen, als im Vorfeld erwartet. 2/3 der Dienste werden leider ausfallen. Das heißt, dass es zu vielen Ausfällen auf den Linien 35, 36 und 37 kommen wird und zu vielen Ausfällen auf den Linien 30, 31, 32, 34 sowie im Stadtbus Baunatal. Da im Bereich Stauffenberg/Niestetal und Baunatal verstärkt Subunternehmen fahren, werden die Auswirkungen im Schulverkehr dort geringer ausfallen- Im Raum Lofelden/Söhrewald sind jedoch nur wenige Subunternehmen im Einsatz, daher werden die Auswirkungen hier massiv sein."

Landkreis Göttingen:

Linie 196.

Landkreis Waldeck-Frankenberg:

Stadtbus Korbach.

Die Verkehre der DB Busverkehr Hessen im Raum Ringgau und Rotenburg/Bebra werden nach Einschätzung des Verkehrsunternehmens komplett ausfallen.

Nicht betroffen sind laut NVV unter anderem die Kasseler Verkehrsgesellschaft, HLB Hessenbus und BKW Bad Wildungen.

Die örtlichen Verkehrsgesellschaften raten den Fahrgästen, sich vor der Abfahrt im Internet und bei Service-Hotlines zu informieren, welche Linien fahren und welche nicht. 

Besonders betroffen sind voraussichtlich die Städte Frankfurt, Darmstadt, Marburg, Gießen, Fulda, Offenbach, Hanau sowie der Main-Kinzig-Kreis. Während in den großen Städten noch andere Verkehrsmittel zur Verfügung stehen, sind in kleineren Städten und Orten mehr Menschen ausschließlich auf Busse angewiesen. Mit am schlimmsten betroffen sein könnte daher Fulda. Insgesamt sind die Beschäftigten von 20 Busbetrieben in Hessen zur Arbeitsniederlegung aufgerufen. 

Verdi verhandelt seit Monaten mit dem privaten Busverkehrsverband über einen neuen Tarifvertrag. Mit dem Streik will die Gewerkschaft ihre Forderungen unterstreichen: eine stufenweise Anhebung des Stundenlohns von 12 auf 13,50 Euro, Verbesserungen bei der Pausenregelung und ein zusätzlicher Urlaubstag. Der Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer hält die Forderungen für überzogen. (dpa)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.