Bus wollte Bagger überholen

Busunfall nach Fußballspiel: Fünf Jungen sterben

+
Mit einem Bagger ist ein Bus in Spanien zusammengestoßen. Fünf Jugendliche starben.

Madrid - Tragischer Busunfall nach dem Fußball: Fünf Jungen im Alter zwischen 12 und 15 Jahren sind in Spanien auf der Rückfahrt von einem Spiel getötet worden.

Wie Medien unter Berufung auf Behörden berichteten, geschah das Unglück am späten Donnerstagabend in der Provinz Badajoz. Der Bus mit dem Jugendteam von Monterrubio de la Serena und drei Betreuern sei auf der Landstraße unweit der Gemeinde Castuera auf einer Geraden mit einem Bagger zusammengestoßen. 13 Menschen - vorwiegend Jugendliche - wurden verletzt. Elf von ihnen kamen in Krankenhäuser.

Als der Bus den Bagger überholen wollte, sei dieser aus noch unbekannten Gründen plötzlich auf die linke Spur ausgeschert, berichtete die Onlinezeitung „elmundo.es“.

Die nur zehn Kilometer kurze Rückfahrt sollte lediglich zehn Minuten dauern. Der Regierungschef der Autonomen Gemeinschaft Extremadura, José Antonio Monago, fuhr in der Nacht zum Unfallort, um den Familien der Opfer und der 2700-Einwohner-Gemeinde Monterrubio de la Serna beizustehen. Er rief eine dreitägige Trauer aus. Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy twitterte, er sei „bestürzt“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.