Gruppe kommt mit dem Schrecken davon

Busunfall in Neuseeland: Deutsche im Glück

+
Bei dem Busunfall kam es nur zu leichten Verletzungen unter der Reisegruppe.

Wellington - Glück im Unglück für eine deutsche Reisegruppe in Neuseeland: Zwar kippte deren Bus um, verletzt wurde jedoch niemand.

15 Touristen und ihr Fahrer sind bei einem Busunfall 100 Kilometer nördlich von Wellington mit dem Schrecken davongekommen. Der Minibus sei in einer Kurve von der Fahrbahn geraten und anschließend umgekippt, zitierte die Zeitung „New Zealand Herald“ einen Polizeisprecher am Sonntag. Unter den Touristen sollen auch zwei Schweizer gewesen sein, berichtete die neuseeländische Zeitung „Stuff“. Die meisten Reisenden überstanden den Unfall demnach unversehrt, einige wurden leicht verletzt. Sicherheitsgurte hätten die Passagiere vor schlimmeren Verletzungen bewahrt, sagten die neuseeländischen Beamten.

„Wir sind froh und dankbar, dass alle angeschnallt waren“, sagte ein Polizeisprecher. Die Reisegruppe habe eine dreiwöchige Tour durch Neuseeland gemacht, sagte eine Passagierin aus Hamburg der Zeitung „Stuff“.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.