Polizei ist sich sicher

Vergewaltigung einer Camperin in Bonn aufgeklärt

+

Bonn - Ein junges Paar wird in einem Zelt in Bonn überfallen, die Frau vor den Augen ihres Freundes vergewaltigt. Eine Woche nach dem Verbrechen ist der mutmaßliche Täter gefasst.

Eine Woche nach der Vergewaltigung einer 23-jährigen Camperin in Bonn ist der mutmaßliche Täter gefasst worden. Gegen den am Samstag festgenommenen 31-Jährigen wurde am Sonntag Haftbefehl erlassen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Der Tatverdacht hatte sich nach einem DNA-Abgleich noch einmal erhärtet. Experten des Landeskriminalamtes stellten eine Übereinstimmung der gesicherten Spuren mit dem Genmaterial des Verdächtigen fest. Die Fahnder seien sich sicher, „dass wir den Richtigen haben“, sagte Polizeisprecher Robert Scholten. Der Festgenommene streite die Tat bislang ab, hieß es weiter.

Es handele sich um einen 31-Jährigen aus Ghana, der zuvor mit einem Phantombild gesucht worden war. Er war laut Polizei am Samstag rund einen Kilometer vom Tatort entfernt am Beueler Rheinufer festgenommen worden. Der Mann aus dem Raum Siegburg soll am Wochenende zuvor in der Bonner Siegaue ein junges Paar beim Zelten überfallen und die 23-jährige Frau vergewaltigt haben. Am Samstag war er rund einen Kilometer vom Tatort entfernt am Beueler Rheinufer festgenommen worden.

Auch wenn der letzte Nachweis noch ausstehe, dass eine Astsäge, die die Polizei ganz in der Nähe des Tatorts gefunden, hatte, auch Tatwaffe sei, spreche im Gesamtzusammenhang Vieles dafür, sagte Scholten.

Der Festgenommene streitet die Tat bislang ab.

dpa/afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.