Spektakulärer Fall aus dem Jahr 1987

Carlina White: Entführerin muss lange ins Gefängnis

New York - Weil sie vor rund 25 Jahren ein Baby aus einem New Yorker Krankenhaus entführte und sich jahrzehntelang als dessen Mutter ausgab, muss eine Frau eine langjährige Haftstrafe absitzen.

Ein Richter in Manhattan verurteilte Ann Pettway zu zwölf Jahren Haft, meldete die “New York Times“ am Dienstag (Ortszeit). “Es war ein egoistisches Verbrechen, das einem Paar den schlimmsten Alptraum zugefügt hat“, begründete der Richter das bereits am Montag gefällte Urteil.

Die Geschichte des Babys namens Carlina White hatte weltweit für Schlagzeilen gesorgt. Im August 1987 hatte Pettway sie im Alter von nur 19 Tagen als Krankenschwester verkleidet aus einem Krankenhaus im New Yorker Stadtteil Harlem entführt. Ihre Eltern hatten sie dorthin gebracht, weil sie Fieber hatte. Unter falschem Namen wuchs White bei ihrer Entführerin in den Bundesstaaten Connecticut und Georgia auf. Schon als Kind kamen ihr jedoch Zweifel. Schließlich fand sie im Internet ihr Foto auf einer Webseite für vermisste Kinder und kontaktierte ihre leibliche Mutter.

Anfang 2011 sahen sich White und ihre leiblichen Eltern unter großem Medieninteresse zum ersten Mal seit rund 23 Jahren wieder. Pettway stellte sich daraufhin den Behörden. Vor Gericht entschuldigte sie sich bei der Familie.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.