Passagiere waren nicht an Bord

Catering-Wagen stößt mit Flugzeug zusammen - hoher Sachschaden

Beim Abschleppen eines Airbus A380 krachte der mit einem Catering-Wagen zusammen. Der Fahrer wurde nur leicht verletzt. Der Sachschaden ist dagegen immens. 

Frankfurt/Main - Beim Zusammenstoß eines Catering-Hubwagens mit einem Flugzeug der Lufthansa ist am Flughafen Frankfurt ein hoher Sachschaden entstanden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde der 56 Jahre alte Fahrer des Hubwagens bei dem Unfall leicht verletzt. Sein Fahrzeug war nach dem Zusammenstoß mit dem Airbus A380 am Sonntagabend umgekippt.

Den Sachschaden am Flugzeug schätzt die Polizei auf mehrere Hunderttausend Euro. Ein Sprecher der Lufthansa sagte, an der Maschine sei ein Triebwerk beschädigt worden. Am Hubwagen ist nach Polizeiangaben ein Schaden von etwa 30 000 Euro entstanden.

Zum Zeitpunkt des Unfalls seien keine Passagiere oder Crew-Mitglieder an Bord des Flugzeugs gewesen. Der Airbus wurde den Angaben zufolge am Sonntag gegen 23 Uhr in Richtung einer Wartehalle geschleppt, als es zu dem Unfall kam. Die Maschine war zuvor aus Shanghai gekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Marc Tirl/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.