Schwere Unwetter in Rom - Mann stirbt

+
Chaos in Rom nach stundenlangen Gewittern

Rom - In einem schweren Unwetter ist in Rom mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Stundenlange Gewitter haben am Donnerstag in Rom außerdem für Verkehrschaos und Überschwemmungen gesorgt.

Die Feuerwehr konnte am Donnerstag einen alten Mann nur noch tot in seiner Kellerwohnung bergen, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Seine Wohnung wurde überflutet. Nach einer weiteren Person wird noch gesucht. Nach den stundenlangen Gewittern und schweren Wolkenbrüchen standen in der Hauptstadt am Donnerstagmorgen mehrere Straßen unter Wasser.

Wetter-Weisheiten: Welche Sprüche wirklich stimmen

Wetter-Weisheiten: Welche Sprüche wirklich stimmen

Vor der Kirche Santa Maria in Cosmedin - berühmt für den antiken Kanaldeckel der “Bocca della Verità“ (Mund der Wahrheit) - blieben zahlreiche Autos stecken: Der Regen hatte einen See auf der Straße gebildet. Der U-Bahn-Verkehr musste wegen Überschwemmungen ausgesetzt werden. Einige Stationen blieben zwar geöffnet, aber nur “als Regenschutz für Passanten“. Die Bewohner wurden aufgerufen, möglichst zu Hause zu bleiben. Auch Bürgersteige standen teilweise mehrere Zentimeter hoch unter Wasser. Einige Schulen blieben geschlossen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.