Royals

Fürstin Charlène „schwach und zerbrechlich“ - Palast mit Details

Kriselt die Ehe zwischen Albert und Charlène von Monaco?
+
Wie steht es wirklich um den Gesundheitszustand von Fürstin Charlène von Monaco?

Die Gesundheit von Fürstin Charlène von Monaco bereitet vielen Fans Sorgen. Eine Quelle gibt neue Details bekannt.

Monaco – Charlène von Monaco sorgt weiterhin für Schlagzeilen. Die Fürstin musste kürzlich in ein Krankenhaus in Südafrika eingeliefert werden, da sie zuvor in ihrer Lodge nördlich von Durban gesundheitliche Probleme bekam. Grund dafür war laut übereinstimmenden Medienberichten Komplikationen nach ihrer Operation vor mehreren Wochen. Diese war aufgrund einer HNO-Infektion nötig und wurde unter Vollnarkose vollzogen.

Anschließend wurde sie in einer Klinik behandelt. Ihre Familie besuchte sie schließlich nach mehreren Tagen. Dabei zeigte sich Fürstin Charlène „sehr glücklich“, wie sie betonte.

Fürstin Charlène von Monaco: Sprecherin nennt Details zu ihrem Gesundheitszustand

Mittlerweile wurde Charlène aus dem Krankenhaus entlassen. Chantell Wittstock, Sprecherin ihrer royalen Stiftung und Charlènes Schwägerin, nannte nun neue Details zum Gesundheitszustand der Fürstin. Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur dementierte Wittstock, dass es sich um einen „Zusammenbruch“ gehandelt habe. „Es war kein Zusammenbruch. Die Heilung machte einfach nicht die Fortschritte, die sich die Ärzte erhofft hatten“, so die Sprecherin.

Ein Dementi, das einer weiteren Quelle zufolge zu kurz greift. Das südafrikanische Nachrichtenportal News24.com berichtet von einer Stimme aus Charlènes Umfeld, welche die Lage problematischer einschätzt. „Sie ist derzeit sehr schwach und zerbrechlich von ihrer letzten Operation“, so die anonyme Quelle im Bericht.

Charlène von Monaco: Fürstin erholt sich im Kreis der Familie

Derzeit soll sich Fürstin Charlène im Kreise von „Freunden und der Familie“ erholen. Dabei handelt sich allerdings nicht um ihren Ehemann Albert und die beiden sechsjährigen Kinder Jacques und Gabriella. Sie weilen mittlerweile wieder in Frankreich. Um die Ehe zwischen Charlène und Albert rankten sich in den vergangenen Wochen ebenfalls zahlreiche Gerüchte – maßgeblich durch Aussagen einer Tante des Prinzen befeuert.

Durch ihre erneuten gesundheitlichen Probleme verpasste Fürstin Charlène zudem den Schulstart ihrer beiden Kinder in Monaco. (tu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.