Doch nicht auf dem Weg der Besserung

Schock für die Royals: Fürstin Charlène von Monaco wird erneut operiert

Die gesundheitlich angeschlagene Fürstin Charlène von Monaco muss erneut unters Messer.
+
Die gesundheitlich angeschlagene Fürstin Charlène von Monaco muss erneut unters Messer.

Seit Monaten sitzt Charlène von Monaco in Südafrika fest. Nun ereilt die Royals die nächste Hiobsbotschaft: Die angeschlagene Fürstin muss erneut operiert werden.

Kapstadt/Kassel – Weiterhin sitzt Charlène von Monaco in Südafrika fest und ist von ihrer Familie getrennt. Wie nun bekannt wurde, hat sich die Fürstin erneut in Krankenhaus begeben und muss sich einer weiteren Operation unterziehen. Dies bestätigte eine Sprecherin ihrer Stiftung Chantell Wittstock am Freitag (08.10.2021).

Die Operation wird demnach schon an diesem Freitag stattfinden. Bei dem Eingriff, bei dem die Fürstin unter Vollnarkose stehen wird, soll es sich jedoch um den letzten handeln, dem sich Charlène unterziehen muss. Kürzlich verpasste sie unter anderem den ersten Schultag ihrer Kinder. Von einem persönlichen Update zeigten sich viele Monaco-Fans überrascht.

Charlène von Monaco: Fürstin steckt seit Monaten in Südafrika fest

Schon Mitte August war die Fürstin ganze vier Stunden unter Vollnarkose operiert worden. Zudem kam sie wegen eines schleppenden Heilungsprozesses Anfang September erneut in eine Klinik. Dabei hatte Charlène von Monaco zuletzt den Anschein gemacht, als ob sie sich auf dem Weg der Besserung befindet. Erst diese Woche hatte sie einen offiziellen Termin wahrgenommen. Auf den Bildern des Treffens wirkte sie jedoch noch immer sehr mitgenommen.

Charlène war zu Beginn des Jahres nach Südafrika gereist, um sich dort gegen Nashorn-Wilderei einzusetzen. Aufgrund einer HNO-Infektion infolge einer kieferchirurgischen Operation, konnte die Fürstin das Land, in dem sie einst aufwuchs, allerdings nicht mehr verlassen. Aufgrund des großen Ohrdrucks bekam sie von ihren Ärzten keine Flugerlaubnis. (nak)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.