1. Startseite
  2. Welt

„Schwierig und schmerzhaft“: Charlène von Monaco spricht über ihre Leidenszeit

Erstellt:

Von: Tobias Utz

Kommentare

Charlene, Moncao
Seit einer Woche Mutter von Zwillingen: Fürstin Charlène von Monaco. © dpa

Die Gesundheit von Charlène von Monaco ist immer wieder Thema in der Öffentlichkeit: Nun äußert sich die Fürstin erstmals nach einer langen Leidenszeit.

Monaco – Nach einer langen Leidenszeit ist es ruhig geworden um Fürstin Charlène von Monaco. Die 44-Jährige hielt sich lange Zeit mit öffentlichen Äußerungen zurück, da vor allem die royale Familie und der Palast im Fürstentum in den Blickpunkt rückte. Immer wieder wurde Fürstin Charlène auf ihre gesundheitlichen Probleme oder ihrem mutmaßlichen Aufenthalt in einer Privatklinik in der Schweiz angesprochen: Sie schwieg eisern.

Nun hat sich Charlène jedoch erstmals zur Leidenszeit und weiteren Themen geäußert. Dem MagazinYou aus Südafrika gab sie ein vielbeachtetes Interview. „Ich habe eine sehr schwierige Zeit durchgemacht, aber ich hatte das Glück, von meinem Mann, meinen Kindern und meiner Familie unterstützt und geliebt zu werden, aus der ich all meine Kraft schöpfe“, sagte die Fürstin. Immer musste sie auch intern gegen Widerstände kämpfen, beispielsweise äußerte sich eine Tante ihres Mannes, Fürst Albert II., mehrfach negativ über Charlène.

Fürstin Charlène von Monaco – Ein „schmerzhafter“ Weg zurück

Der Weg sei „lang, schwierig und schmerzhaft“ gewesen, betonte die 44-Jährige. Sie sei allerdings gestärkt aus der Krise hervorgegangen: Heute fühle sie sich deutlich besser, treibe viel Sport, unter anderem gehe sie viel zum Schwimmen. Doch auch ihre Kinder, Jacques und Gabriella, halten sie auf Trab, wie die Fürstin erklärte. „Mein tägliches Leben dreht sich um meine Kinder“, so die Fürstin.

„Sie waren mit ihren Aktivitäten wie Segeln, ihren Kursen über die Meeresumwelt sowie ihren Einweihungen in Tauchen und Seenotrettung sehr beschäftigt.“ Die Erziehung von Jacques und Gabriella stehe derzeit im Mittelpunkt. Es sei enorm wichtig, „dass sie von klein auf ein Bewusstsein dafür entwickeln, dass unsere Umwelt zerbrechlich ist“, so Fürstin Charlène von Monaco im Interview mit dem Magazin You.

Charlène von Monaco: „Mein Jahr ist ausgefüllt“

Zeitfüllend seien neben ihren sportlichen Aktivitäten und den Kindern auch ihre anstehenden Projekte. Darauf wolle sie sich konzentrieren. „Mein Jahr ist ausgefüllt und strukturiert“, erklärte sie. Zur Erinnerung: Die 44-jährige Fürstin engagiert sich seit geraumer Zeit im Tierschutz. Dem Kampf gegen die Nashorn-Wilderei in Südafrika, ihrer eigentlichen Heimat, kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu. (tu/dpa)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion