Chemieunfall in Brühl: Mitarbeiter in Lebensgefahr

+
Rettungswagen stehen vor der Firma für Sicherheitstechnik in Brühl, in der bei einem Chemieunfall 33 Menschen verletzt wurden.

Brühl/Köln - 39 Menschen sind am Dienstag durch einen Chemieunfall in einem Unternehmen in Brühl verletzt worden, mehrere Angestellte schweben in Lebensgefahr. 

“Es ist ein ätzender Stoff ausgetreten, der die Atemwege verletzten kann“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr des Rhein-Erft-Kreises. “Im schlimmsten Fall kann er zu Wasseransammlungen in der Lunge führen, die auch tödlich enden können.“ Von der Chlorbleichlauge, mit der Mitarbeiter des Werks für Sicherheitstechnik Schließzylinder reinigen und veredeln, hatten sich etwa 200 Liter aus zunächst ungeklärten Gründen mit Salzsäure gemischt. Das entstandene Chlorgas hatten die Angestellten in der Werkshalle eingeatmet. Einige der Schwerverletzten schwebten auch Stunden nach dem Vorfall noch in Lebensgefahr. Als Ursache für den Unfall nannte die Polizei menschliches Versagen.

Nachdem die Brandschutzanlage Alarm geschlagen hatte, brachten sich die knapp 300 Mitarbeiter auf einen Sammelplatz in Sicherheit. Die Feuerwehr betrat das Gebäude mit Atemschutzgeräten und maß die Konzentration in der Luft. Notärzte versorgten die Verletzten mit 100-prozentigem Sauerstoff noch an Ort und Stelle und brachten 16 von ihnen in Krankenhäuser. Gegen Mittag hatten die rund 75 Einsatzkräfte die Situation unter Kontrolle. Viele Mitarbeiter kehrten am Nachmittag an ihre Arbeitsplätze zurück. Anwohner waren nicht gefährdet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.