Schweres Unglück in den USA

Zug mit Chemikalien entgleist: 5000 Menschen in Sicherheit gebracht

Maryville - Schweres Unglück: In den USA ist ein Zug mit giftigen Chemikalien entgleist und in Brand geraten. 5000 Bewohner der Gegend mussten in Sicherheit gebracht werden.

Im US-Bundesstaat Tennesse ist ein Güterzug mit giftigen Chemikalien entgleist und in Brand geraten. Nach Angaben der Feuerwehr vom Donnerstag ereignete sich das Unglück am Mittwoch kurz vor Mitternacht in der Nähe der Stadt Maryville unweit von Knoxville. Rund 5000 Einwohner aus dem Gebiet mussten demnach in Sicherheit gebracht werden.

Nach Angaben des Feuerwehrvertreters Kermit Easterling hatte der Zug Acrylnitril geladen, eine leicht entzündliche Chemikalie, die beim Erhitzen toxische Dämpfe entwickelt und Haut, Augen sowie die Atemorgane reizt. Werden die Dämpfe eingeatmet, können sie zu schweren Schäden führen. An Bord des Güterzugs seien zudem Container mit Flüssiggas gewesen, sagte Easterling.

Wegen der Vergiftungsgefahr werde der Brand derzeit nicht bekämpft, sagte Easterling. Stattdessen gingen mit Atemschutz ausgerüstete Feuerwehrleute von Tür zu Tür, um alle Einwohner in Sicherheit zu bringen. In einer örtlichen Schule sei ein Auffanglager für sie eingerichtet worden. Experten sollen nun die Lage untersuchen.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.