Bilanz des Jahres 2016

Chicago meldet höchste Gewaltrate seit fast zwei Jahrzehnten

+
Teilnehmer einer Kundgebung gegen Gewalt in Chicago. Die getragenen Kreuze sollen an die Opfer von Gewalt erinnern. Foto: Ashlee Rezin/Chicago Sun-Times

3550 Schießereien: In der US-Metropole Chicago ist die Gewaltrate 2016 drastisch angestiegen. Täglich gab es mehr als zwei Morde.

Washington (dpa) - Die US-Metropole Chicago galt einst als Verbrecher-Hochburg und schockiert nun erneut mit beunruhigenden Nachrichten: Im vergangenen Jahr kam es in der Stadt zu 762 Morden - mehr als zwei pro Tag.

Der Lokalsender ABC 7 berichtete unter Berufung auf Polizeistatistiken, bei 3550 Schießereien habe es 4331 Opfer gegeben. Nach Angaben der Polizei von Chicago war die Mordrate in den vergangenen 19 Jahren nie höher. 2016 gab es fast 300 Morde mehr als ein Jahr zuvor.

Der Sender NBC berichtete, dass allein am Neujahrswochenende fünf Menschen getötet und mindestens 30 weitere bei Schießereien verletzt worden seien. Laut ABC 7 machte die Polizei unter anderem Banden für die hohe Rate an Gewalt verantwortlich.

Der künftige US-Präsident Donald Trump rief zum Handeln auf. "Wenn es der Bürgermeister nicht schafft, muss er den Bund zu Hilfe rufen", forderte Trump auf Twitter. "Die Mordrate ist auf Rekordniveau", schrieb er.

Chicago war in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als Hauptstadt der Unterwelt bekanntgeworden. Organisierte Banden nutzten die Politik der Stadt aus, die Mannschaftsstärke der Polizei möglichst klein zu halten. Später wurde Chicago zu einer Hochburg der Mafia. Unter anderem trieb dort in den 1920er Jahren der berüchtigte Mafia-Boss Al Capone sein Unwesen.

NBC Chicago

ABC Chicago

Trump auf Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.