Zur Mäusejagd in altem Gebäude

"Chief Mouser": Kater im britischen Außenministerium eingestellt

London. Das britische Außenministerium hat einen neuen Mitarbeiter: Seit einigen Tagen patrouilliert Kater Palmerston als „Chief Mouser“, also als Chef-Mausefänger, durch die Gänge.

Das Außenministerium befindet sich in London in einem 150 Jahre alten Gebäude im Regierungsviertel Westminster. Das alte Gebäude bietet zahlreiche Unterschlüpfe für unerwünschte Nager – und denen soll der schwarz-weiße Kater auf den Pelz rücken. "Palmerston ist der neueste Zugang im diplomatischen Dienst Ihrer Majestät", teilte eine Sprecherin des Außenministeriums mit. Man freue sich, dass Palmerston nun „die Zahl der Mäuse in unserem King-Charles-Street-Gebäude unter Kontrolle halten wird“.

Der Kater ist nach dem ehemaligen Premierminister Henry John Temple, 3. Viscount Palmerston (1784-1865) benannt und lebt seit vergangener Woche im „Foreign Office“ (deutsch: Auswärtiges Amt). Er stammt aus dem Tierheim BatterseaDogs&Cats und ist zwei Jahre alt. "Wir sind uns sicher, dass er einen hervorragenden Job machen wird", schrieb das Tierheim auf seiner Internetseite. Palmerston sei damals als Straßenkater aufgegriffen worden - herrenlos, unterernährt, hungrig und ungepflegt. "Jetzt hat er aber eine tolle Zukunft vor sich. Er liebt es, unter Leuten zu sein."

Sein Einzug wurde mit großem Medienrummel begleitet: Zahlreiche britische Zeitungen und Fernsehsender begleiteten den aufgeweckten Kater an seinem ersten Arbeitstag.

Die Steuerzahler müssen den neuen Mitarbeiter nicht bezahlen. „Palmerstons Beschäftigung wird die öffentliche Kasse mit keinen Kosten belasten“, sagte die Sprecherin. Die Mitarbeiter des Amtes hätten eine Gemeinschaftskasse, aus dem das zweijährige Tier finanziert würde.

Palmerston hat sogar schon einen eigenen Twitter-Account: Unter @Diplomog berichtet der Kater über sein Leben im Ministerium. Ihm folgen schon mehr als 4000 Nutzer. Und wie die Bilder zeigen, scheint er sich in seinem neuen Zuhause sehr wohlzufühlen.

Und auch die Mitarbeiter des Außenministeriums twittern über ihren neuen Mitbewohner - besonders im Büro des Diplomaten Simon McDonald fühlt sich Palmerston wohl:

Rubriklistenbild: © Screenshot: Twitter/Diplomog

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.