Erschreckende Zahl

58.000 Verkehrstote in China im vergangenen Jahr

Peking - Auf den Straßen Chinas sind im vergangenen Jahr laut Behördenangaben 58.000 Menschen bei Unfällen ums Leben gekommen.

Verstöße gegen die Verkehrsregeln waren für fast 90 Prozent aller tödlichen Verkehrsunfälle verantwortlich, hieß es in einem auf der Website des Nationalen Volkskongresses veröffentlichten Bericht.. Insgesamt seien im vergangenen Jahr 442 Millionen derartige Verstöße registriert worden.

Der Bericht verwies auch auf überladene Lastwagen und schlechte Straßen in ländlichen Gegenden als Ursache von Unfällen. Die Zahl von 58.000 Verkehrstoten bedeutet einen deutlichen Rückgang gegenüber 2004, als mehr als 107.000 Menschen bei Verkehrsunfällen starben. Die Zahl der Unfälle ging im selben Zeitraum von 518.000 auf 188.000 zurück.

Laut einem im vergangenen Jahr veröffentlichten Bericht der Weltgesundheitsorganisation WHO setzen chinesische Statistiken die Zahl der Verkehrstoten deutlich zu niedrig an. Eine WHO-Studie kam zu dem Schluss, dass im Jahr 2013 insgesamt 261.367 Menschen auf Chinas Straßen starben, mehr als viermal so viele wie von den Behörden angegeben.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.